François Cuvit, drums, vocals

 

Klar, da gab es im Radio einmal die Woche "Bestseller auf dem Plattenteller" mit Marquard, und ich besass ein paar Singles. Aber so richtig elektrisiert hat es mich erst, als ich 1970 das Riff von Whole Lotta Love hörte. Danach gabs für mich nur noch Rock. Zwei Jahre später wurde ich Drummer – zufällig: Als ich zur Band stiess, waren die anderen Instrumente bereits besetzt.

 

Seither hatte ich während über fünfzig Jahren das Glück, mit meinen rudimentären Beats verschiedensten Bands den Rhythmus vorgeben zu dürfen. Die Reise führte von Hitparaden-Songs der Siebziger über Blues, Jazzrock, akustische Projekte mit Theaterleuten und Tänzerinnen, bis hin zu Berner Mundart-Bands, Cantautori und Hardrock. Da waren Seyn Alasnam, Bøngh, Convoy, Senso Unico, Atlantis Airport, InJune und viele Ad-hoc-Formationen, deren Namen ich vergessen habe. Bewahrt habe ich mir die Liebe zu unterschiedlichen Stilen und vor allem die Freude am Zusammenspiel mit anderen Musikern.

 

Und ja: Ich weiss natürlich, dass Led Zeppelin sich für Whole Lotta Love bei Willie Dixon bedient haben. Unterdessen kenne ich auch zahllose Aufnahmen, welche die Entwicklung des Blues vom Mississippi Delta über die South Side von Chicago und rund um die Welt eindrücklich dokumentieren. So hat sich durch mein Engagement bei der 51 Fifty One Blues Band der Kreis geschlossen, 

 

www.cuvit.ch